Suche
  • Sarah Cevallos

Progressive Muskelrelaxation nach E. Jacobson - Kurzinfo

Der amerikanische Arzt & Physiologe Edmund Jacobson hat sie in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt. Progressiv heißt sie, weil sie abschnittsweise - englisch: "progressive" - verschiedene Muskelgruppen einbezieht.


Hintergründe und Grundidee



Der amerikanische Arzt & Physiologe Edmund Jacobson hat sie in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt. Progressiv heißt sie, weil sie abschnittsweise - englisch: "progressive" - verschiedene Muskelgruppen einbezieht.

Die Grundidee der PMR ist, dass der kurze muskuläre Anspannungszustand, der währenddessen erzielt wird, gleich dem psychischen Anspannungszustand ist. Mit dem Lösen der physischen Anspannung verringern sich auch psychische Anspannungszustände.


Wirkung

PMR hilft Ihnen nicht nur, muskuläre Verspannungen zu lösen. Sie lernen auch, Ihren Körper besser wahrzunehmen. Zugleich wirkt die Methode beruhigend auf Herz und Kreislauf. Der Blutdruck sinkt, Sie werden ausgeglichener und weniger nervös. In Stresssituationen sind Sie weniger ängstlich oder aggressiv. Außerdem hat sie positive Auswirkungen auf (stressbedingte) Magen-Darm Beschwerden. Schlafstörungen lassen nach. Selbst chronische Schmerzen können Sie mit der Progressiven Muskelentspannung lindern oder ganz beseitigen. Die Wirkung der Methode ist in vielen wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen.


Durchführung

Grundsätzlich ist für die PMR ein 8-wöchiges Kursprogramm vorgesehen, bei dem die Grundübungen erlernt werden.

Die Einzelsitzung führe ich in fünf Schritten durch:

1. Herbeiführung des Entspannungszustandes

2. Konzentration auf die jeweilige Muskelgruppe

3. Anspannungszustand (ca. 7-10 Sekunden)

4. Entspannungszustand (ca. 20-30 Sekunden)

5. Entspannungsphase nach Fokussierung auf alle Muskelgruppen


Nach Erlernen der Grundübungen ist es Ihnen möglich, die PMR auch im Alltag selbstständig durchzuführen.

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen